Wenn der Weg das Ziel ist, warum nicht stehen bleiben?

Fr

10

Jan

2025

Gedanken über Fotografie

 

Das menschliche Auge "sieht" pro Sekunde 60-65 Bilder.

Das sind bis zu 5,6 Millionen Bilder pro Tag und bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 80 Jahren ergibt diese Rechnung  knapp 164 Milliarden Bilder die während eines durchschnittlichen Lebens gesehen werden.

 

Was macht also ein Bild besonders?

"Das besondere an fast allen Fotos ist nicht das Bild, sondern der Moment den dieses festhält."

 

Das ist sicherlich nichts was man zum ersten mal hört, doch das was Fotos besonders macht ist selten winzig die Tatsache dass nur diese eine Kamera anwesend ist. Vielmehr macht sie besonders dass in ihnen der Moment festgehalten ist und an den Betrachter weitergegeben werden kann.

 

Dieser "Moment" kann verschieden definiert werden, und unterschiedlich komplex sein.Er kann sich beschränken auf die Ästhetik einer Blume, eines Musters oder nur einer Farbe, doch ist nicht zwangsläufig darauf beschränkt. Ebenso kann er eine Mahnung sein, eine Empfehlung, er kann den ganzen Geist einer Gesellschaft oder einer Generation beinhalten.

 

Das besondere am Foto ist nicht die individuelle Erinnerung an den Moment in dem es gemacht wurde, sondern die Möglichkeit des Betrachters diesen Moment zu erleben.

Eine unscharfe Nahaufnahme von eine Jeans wird wohl keinen Betrachter dem Fall der Berliner Mauer näher bringen, und eine weiße Farbfläche mit einigen grün-gelben Flecken wird selten die Ästhetik einer Blume vermitteln. (Bei Audiovisuellen Medien ist das anders.)

Erst die Komposition macht das Bild besonders.

 

Warum sollte ein Bild festgehalten werden?


So wie unser Gehirn nicht die Bilder verarbeitet die unser Auge wahrnimmt während wir schlafen, wie ein Maler seine Bilder übermalt, wirft man Negative weg oder löscht Dateien.

 

Sicherlich hat nie jemand der Bilder gemacht hat, ob mit der Kamera oder einem Pinsel, ob visuell, literarisch oder musikalisch, jemals die Sämtlichkeit seiner Werke als wertig oder für ihn zufriedenstellend angesehen.

Und sicherlich zählt bei einem privaten Fotoalbum die individuelle Erinnerung an den Moment mehr, als die Fähigkeit des Bildes diesen mit dem Betrachter zu teilen, dennoch hat sicherlich jeder der Bilder macht auch ein Motiv dies zu tun und somit eine Definition davon warum ein Bild festgehalten werden sollte.

 

Ziel dieses Blogs ist es diese in Frage zu stellen.

 

0 Kommentare

Fr

10

Jan

2025

The Misery of beeing Human

 

The Misery of being Human.

You basically have two choices:
1. be
ignorant and selfish, ignore the misery of others, ignore the selfishness of others and only make an effort for your own benefit. Unfortunately your Ignorance will most likely prevent you from seeing and enjoying the true Beauty of the World we live in.

2. do not be
ignorant and selfish, try to make the World a better place, to enable all human-beings to see the true Beauty of the World we live in, but realize that there is so much Misery and Ignorance that this will most likely prevent you from seeing and enjoying the true Beauty of the World we live in.

                                     -PP

0 Kommentare